Leichtathletik für alle.Leichtathletik für alle.

Karla Foos läuft an die Spitze

Bei den Kreishallenmeisterschaften der Leichtathleten in Rüsselsheim war Karla Foos im 6-Rundenlauf der Altersklasse W14 nicht zu schlagen. Sie siegte in 2:44,5 min und wurde so Kreismeisterin in dieser Disziplin. Einen vierten Platz erreichte sie im 50m-Hürdenlauf in 10,5 sec.
Ebenfalls auf dem Treppchen standen Niklas Wörsdörfer und Jim Mertingk. Niklas lief im 6-Rundenlauf der Klasse M12 3:04,7 min und landete auf dem dritten Platz. Im Kugelstoßen wurde er Achter mit 4,50m. Jim wurde Dritter im Hochsprung mit 1,25m. Der Bruder Ben Luca Mertingk sprang in der Klasse M15 1,48 m hoch und wurde Vierter.


Niklas Wörsdörfer und Karla Foos nach der Siegerehrung

Bestleitungen für Brander und Wirths

Am vergangenen Samstag fanden in der Leichtathletikhalle in Frankfurt die Kreishallenmeisterschaften statt. Da diese ab der U18 auch offen für andere Kreise sind, konnten fünf Athleten der LG Mörfelden-Walldorf teilnehmen. Die Früchte der Wintervorbereitung konnte besonders Laura Brandner (U18) ernten, die neben dem Weitsprung auch über die 60m an den Start ging. Mit einer neuen Bestleistung von 8,51 Sekunden konnte sie ihren Vorlauf gewinnen und qualifizierte sich für das Finale, welches sie auf Rang 6 beendete. Im Weitsprung konnte sie ihre vorherige Bestleistung um 10 cm auf 4,19 m steigern und sprang insgesamt viermal über die 4-Meter-Marke. Nach längerer Wettkampfpause ging auch Juliane Büchsel erstmalig in der Altersklasse der Frauen an den Start und konnte direkt ihren Vorlauf über die 60m für sich entscheiden. Am Ende landete sie mit eine ausbaufähigen Zeit von 8,54 Sek. auf einem respektablen sechsten Platz.
Ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung gelang Jonathan Wirths in der Altersklasse der Männer. Mit 6,21 m konnte er diesen Wettkampf für sich entscheiden und landete auf dem ersten Platz. Sein Vereinskollege Patrick Nerl (U20) gab sein Wettkampfdebüt für die LG Mörfelden-Walldorf und deutete über die 60m sein Potenzial an. Seine Vorlaufzeit von 8,01 Sekunden reichte, um sich für das Finale zu qualifizieren, das er auf dem achten Rang beendete. Den Weitsprung musste er leider verletzungsbedingt abbrechen. Für Lorenz Pochettino stieg durch den Wechsel in die Altersklasse der Männer beim Kugelstoßen das Gewicht des Sportgeräts auf 7,26 kg. Ohne vorheriges Training landete die Kugel bei 8,65 m und Lorenz letztendlich auf dem dritten Platz. Besser lief es für ihn im Weitsprung, wo er mit 5,39 m nur 6 cm hinter seiner persönlichen Bestleistung lag.
Der Hallenwettkampf hat gezeigt, dass die Athleten der LG Mörfelden-Walldorf sich in der Winterzeit gut auf die neue Saison vorbereitet haben und sich bereits im Bereich ihrer persönlichen Bestleistungen bewegen. Dennoch wird noch nicht überall das gesamte Potenzial abgerufen, so dass nun im Training für die anstehende Freiluftsaison diese Reserven herausgekitzelt werden sollen.

Laura Brandner holt Bronze bei Hessischen

Nachdem mit Jonathan Wirths vor Wochenfrist erstmals ein Aktiver der im letzten Jahr neu eingerichteten Trainingsgruppe Stabhochsprung die Farben der LG bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Männer vertrat, waren es nunmehr Laura Brandner und Gabriel Wirths, die die Doppelstadt bei den Titelkämpfen der Altersklasse U 20 in der Hanauer August-Schärttner-Halle Landesmeisterschaften repräsentierten.
Dabei startete am Samstag Laura Brandner als noch der U18 angehörig in der höheren Altersklasse. Mit einer Bestleistung von 2.30m angereist, war die Starthöhe des Wettkampfes mit 2.10m bereits eine Herausforderung. Laura ließ allerdings – gestärkt durch ein konzentriertes Einspringen – keine Zweifel an ihren Fähigkeiten aufkommen und meisterte diese Höhe souverän im ersten Versuch. Die folgende ungewöhnliche Höhensteigerung um 20 cm auf Lauras Bestleistungshöhe von 2.30m verlangten Laura im ersten Versuch noch zu viel Respekt ab, nach einer Anlauf- und Griffkorrektur übersprang sie m zweiten Versuch die Latte um so sicherer. Mit gestärktem Selbstbewusstsein gelang es Laura dann tatsächlich, gleich im ersten Durchgang auch die 2.40m zu bezwingen und somit eine neue persönliche Bestleistung bei ihren ersten Hessischen Meisterschaften zu erzielen. Da ihre Mitkonkurrentin um Platz 3 an dieser Höhe dreimal scheiterte war die Überraschung für alle Beteiligten groß als die Ergebnisliste Laura auf dem Podium auswies und Sie mit der Bronzemedaille im Gepäck hochzufrieden die Heimreise antreten konnte. Der Titel ging an die souveräne Karolin Leiacker (TSG Wehrheim) mit 3.40m.
Im wahrsten Sinne des Wortes sehr hoch war die Herausforderung am darauffolgenden Tag für Gabriel Wirths, sich bei den Landesmeisterschaften der Konkurrenz zu stellen, wies die Wettkampfausschreibung gegenüber der Bestleistung von Gabriel mit einer Anfangshöhe von 3.00m einen gleich um 58cm höheren Einstieg aus. Athlet und Trainerteam waren sich der Mammutaufgabe bewusst und sahen unter dem Aspekt, Erfahrungen zu sammeln und eine der im Winter seltenen Wettkampfgelegenheit zu nutzen als Prioritäten des Wettkampfziels. Nach einem wechselhaften Einspringen war das Gebot der Stunde, erstmals einen Stab mit 4.00m Länge zu verwenden. Im ersten Versuch wurde Gabriel tatsächlich vom neuen Stab deutlich steiler geschleudert, der Überraschungsmoment ließ jedoch nicht den gewohnten Bewegungsablauf zu, sodass ein zu spätes Drehen über der Latte diese mit zu Boden warf. Einem missratenen zweiten Versuch folgte dann im dritten Versuch auf Basis eines sehr couragierten Anlaufes bzw. Absprungs ein sehr gelungener Sprung, der allerdings aufgrund des geringen Härtegrades des Stabes die Energie mehr in Weite als in Höhe umleitete und somit zu einem unglücklichen Fehlversuch führte. Somit stand für Gabriel zwar der Stabhochspringern gefürchtete „Salto Nullo“ zu Buche, die erhofften Erkenntnisse bzgl. Stabauswahl, Anlauflänge und zum generellen Wettkampfverhalten konnten jedoch gezogen werden und die nächsten Trainingseinheiten werden ausreichend Gelegenheit bieten, sich dem neuen Stabmaterial und den damit veränderten Bewegungsabläufen gezielt zu nähern.
Neuer hessischer Titelträger wurde Max Lehl (ebenfalls TSG Wehrheim), der mit 4.90m eine überragende Höhe anbot und auch im Bundesvergleich in diesem Jahr ein Wörtchen mitsprechen dürfte. Zusammen mit Karolin Leiacker gehört er zur Trainingsgruppe um Dietmar Porsch, dessen Sohn Gordon sich berechtigte Chancen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo machen darf.


Ernstfall mit Rang acht bravourös gemeistert

Mit Jonathan Wirths startete 11 Monate nach Aufnahme des regelmäßigen Schulungsbetriebs der Trainingsgruppe Stabhochsprung deren erstes Mitglied bei einer offiziellen Landesmeisterschaft. Die Hessischen Hallenmeisterschaften 2020 fanden mit der Leichtathletik-Halle des Sportzentrums Frankfurt-Kalbach als Austragungsort beste Rahmenbedingungen vor. So auch das neunköpfige Starterfeld im Stabhochsprung der Männer, die ihren Wettkampf am vergangenen Samstag auf einer von zwei jüngst neu angeschafften Stabhochsprunganlagen absolvieren durfte. Mit im Starterfeld war Olympia-Kandidat Gordon Porsch, (LG Eintracht Frankfurt), der den Wettbewerb abschließend auch mit 5.30m für sich entscheiden konnte. Kurioserweise sah sich der zweite gemeldete Athlet mit Ambitionen auf ein Tokyo-Ticket, der Zehnkämpfer Andreas Bechmann (ebenfalls LG Eintracht Frankfurt) nicht in der Lage, auf der innerhalb der 200m-Rundbahn gelegenen Anlage zu starten, nachdem ursprünglich die äußere – vom Training auch für Jonathan vertrautere Sprunganlage  zur Wettkampfdurchführung vorgesehen war.
Vom anfänglichen Hick Hack um die Wettkampfstätte unbeeindruckt, vielmehr bekräftigt durch ein souveränes Einspringen mit nur zwei kleinen Anlaufschwierigkeiten, begab sich Jonathan in den Wettkampf, der für ihn mit einer ungewohnt hohen generellen Anfangshöhe von 3.40m begann und bei der die 20cm Höhensteigerung ihn recht schnell an seine persönliche Bestleistung von 3.80m heranbrachte. Mit jeweils im ersten Versuch problemlos überquerten 3.40m und 3.60m entschied er sich, vor dem ersten Sprung über 3.80m auf einen härteren Stab zu wechseln. Dies zahlte sich entsprechend aus und brachte ihm ebenfalls gleich im ersten Versuch eine neue persönliche Bestmarke von 3.80m und damit Rang acht ein, für einen Springer mit nur 10 Monaten Trainingserfahrung ein sehr respektables Ergebnis. Bei den folgenden Versuchen über 3.90m war doch noch der Respekt vor diesen bisher nicht bekannten Höhen zu groß, wobei der 3. Versuch erkennen ließ, wohin die Reise in der Sommersaison führen kann, zumal eben genau darauf auch das Training ausgerichtet ist, eine wirkliche Zielorientierung der Leistungssteuerung auf diese Meisterschaft also nicht stattfand.
Schon am nächsten Wochenende sind die nächsten beiden Trainingsgruppenmitglieder erstmals bei den Hessischen Meisterschaften der Altersklasse U 20 am Start. Dort werden am Samstag Laura Brandner (noch der U18) angehörig) und am Sonntag Gabriel Wirths versuchen, ihre über den Winter gezeigten Trainingsleistungen im Wettstreit mit den besten hessischen Nachwuchsspringer*innen in entsprechende Höhen umzumünzen.

42195 Meter durch den Mörfelder Unterwald

Am 19. Januar waren die SKV-Leichtathleten schon zum 43. Mal Gastgeber bei ihrer kultigen Marathonstaffel. Flache, schnelle Marathonläufe gibt es nicht nur in Berlin oder Frankfurt. Der Mörfelder Marathonstaffel erlaubt es auch weniger geübten Läufern Marathonluft zu schnuppern.
Beim traditionellen Start der SKV in die Laufsaison teilen sich bis zu max. 4 Läufer die Distanz so dass jedes Mannschaftsmitglied 10,55 Kilometer darf.

121 Mannschaften nutzten die tolle Gelegenheit zur Teambildung, zum Vereinswettkampf oder auch einfach um eine Menge Spaß an der frischen Luft zu haben. Staffeln sorgen für das "Wirgefühl“.

Bei nahezu perfekten Wetterbedingungen gab es bei den Frauen- und Männermannschaften deutliche Siege. Von Beginn machte das Team von Spiridon Frankfurt 2 mächtig Druck. Für den Fahrradvorausfahrer Matthias Morche gab es da keine Atempause.
Von Läufer zu Läufer vergrößerte sich der Vorsprung. Mit 2:27:25 Stunden gab es einen deutlichen Sieg mit über 10 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.
Auch bei den Damen war es eine eindeutige Angelegenheit. Das Team Ellguth Sports Networking siegte hier mit 2:41:22 Std. und einem deutlichen Vorsprung von 14 Minuten auf die Verfolger.

Für die gastgebende SKV war unter anderem ein Team aus dem Vereinsvorstand am Start. Mit ordentlichen 3:24:21 Stunden zeigte das Team in der Besetzung Caspelherr, Sistermanns, Krichbaum und Berben das der Vorstand nicht nur für Sitzungen gut ist.
6 Staffeln konnte das Team Möwathlon an den Start bringen und stellte damit die größte Mannschaft und auch das schnellstes Team aus Mörfelden-Walldorf. Das Team Möwathlon 5, Daubner, Keferstein, Basting und Schöppel gewannen in sehr guten 3h die inoffizielle Ortsmeisterschaft.

Bereits einen Tag vorher fand in Rüsselsheim der abschließende 10-Kilometerlauf der Lindenseelaufserie statt. Die drei teilnehmenden Läufer der LG Mörfelden-Walldorf kamen auf für den Januar gute Zeiten. Elke Seyffer, Gerhard Becker und Rüdiger Mees blieben alle deutlich unter einer Stunde.

Hier noch alle Ergebnisse des Team Möwathlon bei der Marathon-Staffel: Männer: 19. Team Möwathlon 3 03:26:31 Std. (Schuller, Roland; Severon, Jonas; Räsänen, Tomi; Brüggemann, Matteo); 21. Team Möwathlon 6 03:29:24 Std. (Kröll, Thomas; Ueberschaer, Felix; Verden, Bernhard; Baumann, Andreas); 25. Team Möwathlon 1 03:33:53 Std. (Schönwälder, Alex; Hormel, Julia; Bienert, Georg; Reisner, Andi);
Mixed: 15. Team Möwathlon 4 03:50:11 Std. (Gelbke, Uwe; Arndt, Katja; Daubner, Stefan; Köhler, Christa); 18. Team Möwathlon 2 03:52:11 Std. Günther, Anette; Günther, Thorsten; Kohm, Martin; Schiefer-Linn, Tanja);
Senioren: 4. Team Möwathlon 5 03:00:26 Std. (Daubner, Stefan; Keferstein, Eddy; Basting, Jochen; Schöppel, Oliver)

Nächste Veranstaltung

11. Juni

Stadionfest

Terminkalender
07.04. 17:00 Uhr - Jugend bis 15 Jahre
07.04. 17:00 Uhr - KInder bis 11 Jahre
07.04. 18:45 Uhr - Langstreckenlauf
08.04. 16:00 Uhr - Nordic Walking
08.04. 18:00 Uhr - Aktive ab 16 Jahre
Sponsoren
Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf