Leichtathletik für alle.Leichtathletik für alle.Leichtathletik für alle.

Starker Saisonauftakt

Mit vier Wettkämpfen in einer Woche starteten die LG-Athleten in die Sommer-Saison 2016. Bei allen Veranstaltungen konnten sie zeigen, dass gut auf die Saison vorbereitet sind.

Heimsieg der LG in der Kinder-Liga
Am 30.04.2016 startete die Kinderleichtathletik-Liga im Mörfelder Waldstadion in die Freiluftsaison. Mit insgesamt 17 Teams war das Waldstadion gut gefüllt - viele Eltern, Geschwister und Freunde begleiteten die jungen Athleten von Disziplin zu Disziplin. Natürlich ließ es sich die LG Mörfelden-Walldorf nicht nehmen und ging vor heimischer Kulisse mit einem Team in der U10 an den Start - allerdings nicht in alter Besetzung, diese ist der U10 mittlerweile entwachsen. Das neue Team behauptete sich erwartungsgemäß sehr gut in der Konkurrenz und machte seinen Vorgängern alle Ehre! In jeder Disziplin belegten sie einen Podest Platz und bewiesen somit wiedermal, dass Vielseitigkeit zum Erfolg führt: Im Medizinball-Stoßen, dem Team-Biathlon und dem 40m-Sprint erreichten sie jeweils Platz 3, in der Weitsprung-Staffel belegten sie sogar Platz 2. Aufgrund dieser Konstanz erreichten sie eine tolle, niedrige Gesamtpunktzahl. Dafür werden alle Platzierungen zusammengezählt, im Falle der LG Mörfelden-Walldorf kommen wir dabei auf insgesamt 11 Platzierungspunkte. Gemeinsam mit dem TV Groß-Gerau belegte unser Team mit dieser Punktzahl den ersten Platz und ließ sich von den Eltern und Trainern gebührend feiern.

Saisonstart der U12 in Viernheim
Am 01.05.2016 gingen vier Athleten der LG Mörfelden-Walldorf in Viernheim an den Start und präsentierten sich in hervorragender Form. Ben Mertingk und Jasper Näbig nahmen an allen sechs angebotenen Disziplinen teil, David Marr und Matilda Mende ließen jeweils eine Disziplin aus. Ein kleines Highlight bildete die 4x50m-Staffel, die im Vorfeld nicht trainiert wurde und dennoch eine sehr gute Leistung zeigte. Vor allem die Wechsel verliefen erfolgreich, sodass jeder einzelne Athlet seine 50m super bestreiten konnte.

 


Stadionfest mit Höhepunkten
Mit 352 Meldungen aus 88 Vereinen war das 15. Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf wieder sehr gut besucht. Das schöne Wetter und die vielen Helfer, die eine perfekte Organisation möglich machten, sorgten für einen rundum gelungenen Leichtathletik-Tag im Mörfelder Waldstadion. Diese gute Atmosphäre inspirierte auch die Athleten zu tollen Leistungen. Sechs neue bzw. eingestellte Stadionrekorde wurden erzielt. Zu den Höhepunkten zählte hier der neue Rekord im Stabhochsprung, den Gordon Porsch von der LG Friedberg-Fauerbach mit 5,20 m aufstellte. Weitere neue Rekorde gab es im Kugelstoß, Weitsprung und dem 100m-Lauf der Frauen. Eingestellt wurden die Bestleistungen im Dreisprung der Männer und Frauen. Wie bereits in den Vorjahren erfreuten sich die Einlagenwettbewerbe großer Beliebtheit: Bei den Einradfahrern siegte Felix Caspelherr, die 8x50m der Schulstaffeln gewann in der Konkurrenz der vierten Klassen die Waldenserschule und bei den dritten Klassen die Albert-Schweitzer-Schule. Kurz erwähnt sei an dieser Stelle, dass beide Schulen mit den Leichtathletik-Abteilungen der LG Mörfelden-Walldorf kooperieren und viele Grundschüler in das Training der Leichtathleten reinschnuppern konnten bzw. noch können.
Die LG Mörfelden-Walldorf trat vor heimischer Kulisse mit einer starken Mannschaft von 31 Athleten an. Mit 7 Platzierungen auf den Plätzen 1 – 3 konnte sie mit den Leistungen rundum zufrieden sein. In guter Form ist Jens Engelmann, der mit 44,24m im Diskuswurf einen guten dritten Platz hinter den Weltklasse-Zehnkämpfern Jan-Felix Knobel und Pascal Behrenbruch erkämpfte. Von 31 Athleten der LG waren 18 in der Altersklasse U12 am Start. Im Dreikampf der Schüler M10 kam Matthias Göbel mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz drei, ebenso Matilda Mende im Dreikampf der Schülerinnen W10. Aber nicht die Ergebnisse der Kinder ragten heraus, es war die breite Masse, mit der wir uns präsentieren konnten. Alle Kinder zeigten tolle Leistungen und bewiesen vor allem Teamgeist – und das, obwohl Leichtathletik eigentlich eine Einzelsportart ist.

17 Kreismeistertitel für die LG Mörfelden- Walldorf
Nach der bereits sehr erfolgreichen Generalprobe bei dem alljährlichen Stadionfest an Christi Himmelfahrt, präsentierten sich die Athleten der LG Mörfelden- Walldorf auch bei den
Kreismeisterschaften am Samstag in starker Verfassung. Bei Sonnenschein und hohen Temperaturen gelang es den Sportlern insgesamt 17 Titel mit nach Hause zu nehmen. Außerdem kommen noch jeweils neun Vizemeistertitel, neun dritte Plätze und zahlreiche weitere gute Platzierungen hinzu.
Neben zahlreichen neuen Bestleistungen, reihten sich auch einige Qualifikationsleistungen für hessische Meisterschaften ein.
So schaffte Lea Bergemann im Hochsprung 1,47m, was die Norm für die Hessischen U18 Meisterschaften um 2cm übertrifft. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass Lea erst am Donnerstag nach langer Pause in das Wettkampfgeschehen einstieg und prompt mit 1,40m eine neue Bestleistung aufstellt, um sie bei den Kreismeisterschaften nochmals deutlich zu verbessern und im Endresultat Platz 2 hinter der höhengleichen Siegerin zu belegen. Ebenfalls die Quali für die Hessischen Meisterschaften im Hochsprung erfüllte Jonathan Wirths mit übersprungenen 1,75m, was ihm auch den Titel bescherte. Über 100m konnte er seine Bestzeit  verbessern und blieb das erste Mal unter den 12,00 Sekunden. Mit 11,95 Sekunden konnte er sich Platz 3 sichern und eine weitere Norm für die Meisterschaften erfüllen. Am Donnerstag verbesserte der sprunggewaltige Athlet beim Stadionfest seine Bestleistung im Dreisprung. Mit 11,96m erfüllte er bereits die dritte Meisterschaftsnorm des Hessischen Leichtathletik Verbandes.
Sehr stark präsentierte sich auch Jennifer Seymour. Nach einer Technikumstellung im Kugelstoßen kommt sie immer besser in die Wettkämpfe und konnte nach Donnerstag erneut eine neue Bestleistung im Kugelstoßen aufstellen. Mit 9,81m wurde sie Vizekreismeisterin. Auch im Diskus zeigte sie, wie stark sie im Wurfbereich ist. Mit einer neuen Bestweite von 26,16m konnte sie sich den Titel holen und schrammte nur knapp an der Quali für die Hessischen U18 Meisterschaften vorbei.
Juliane Büchsel sprintete wie letztes Jahr schon über die 100m zum Sieg. Mit 13,40 Sekunden hat sie ebenfalls die Norm für die Hessischen U18 Meisterschaften inne. Über 200m ließen aufgrund von kleineren Verletzungen in den letzten Wochen die Kräfte hinten raus etwas nach, sodass sie sich hier mit Rang zwei zufrieden stellen musste.
Philipp Cezanne konnte sich die Titel über die 110m Hürden und im Weitsprung ergattern. Im Hochsprung schied er mit starken Sprüngen nach 1,78m aus, was Platz 3 bedeutete.
Leonie Köhlert konnte sich im Diskuswerfen mit guten 22,54m durchsetzen und ersprintete über die 100m Distanz Platz 3.
Vanessa Süßle konnte sich sowohl im Speerwerfen mit neuer Bestleistung, als auch im Kugelstoßen mit eingestellter Bestleistung jeweils den zweiten Platz sichern.
Tim Cezanne ging im Kugelstoßen an den Start. Nachdem er am Donnerstag seinen ersten 10m- Stoß zeigte, kam er am Samstag nicht ganz an diese Leistung heran und wurde guter dritter. Ein dreifacher Titellieferant fand sich bei Jens Engelmann, der das Kugelstoßen, Speer- und Diskuswerfen mit soliden Leistungen gewann.



Jasper Näbig ist Kreis-Hallenmeister

Fünfzehn Athleten der LG Mörfelden-Walldorf nahmen an den Kreis-Hallenmeisterschaften in Groß-Gerau teil. Da die große Sporthalle in Rüsselsheim nicht zur Verfügung stand, wurden in der kleineren Halle in Groß-Gerau lediglich Laufwettbewerbe als Mehrkampf durchgeführt. Dabei absolvierten die Jahrgänge der U14 – U20 zweimal 30m, eine Laufrunde und je nach Alter noch einen 4- oder 6-Runden-Lauf, die U12 lief einmal 30m flach, einmal 30m über Bananenkisten und 4 Runden. Die erreichten Plätze in jeder Disziplin wurden anschließend addiert, um den Sieger bzw. die Siegerin zu ermitteln.
In der weiblichen Jugend U18 gewann Juliane Büchsel beide 30m-Läufen und den Eine-Runde-Lauf, beim 6-Runden-Lauf belegte sie den sechsten Platz, was ihr in der Gesamtwertung den sehr guten zweiten Platz bescherte.
Ein starkes Team aus Mörfelden-Walldorf trat in der U12 an. Hier gewann Jasper Näbig vor Thage Wagenknecht in der Altersklasse M10. Vor allem auf der 30m-Strecke waren beide besonders erfolgreich. Auch Felix Kersting hätte gute Chancen auf den Titel gehabt, gewann er doch beide 30m-Läufe. Den 4-Runden-Lauf konnte er krankheitsbedingt leider nicht antreten. Die Staffeln bildeten auch stimmungstechnisch den krönenden Abschluss des Wettkampfes. Die Athleten der LG Mörfelden-Walldorf mobilisierten noch einmal alle Kräfte, um zu einem tollen Staffelergebnis zu gelangen. Auch die Eltern präsentierten sich erneut als tolle Unterstützung und feuerten ihre Kinder aufgeregt und lautstark an.

Weiterlesen...

Drei Athleten beim Ganghoferlauf in Leutasch

Bei perfekten Schneebedingungen fiel der Startschuss zum 46. Ganghoferlauf im schönen Leutaschtal.
Der Ganghoferlauf gilt als ältester und größter Skilanglauf in Tirol sowie als absolutes Top Highlight der Olympiaregion Seefeld und begeistert Jahr für Jahr mehr als tausend Teilnehmer mit herrlichen Streckenführungen durch das Leutaschtal.
Drei Athleten der SKV Mörfelden waren mit am Start. Rudi Doetsch freute sich über den 2. Platz in seiner Altersklasse über 25 km im klassischen Langlaufwettbewerb.
Julia Hormel und Andi Reisner kamen nach 20 km Skating glücklich ins Ziel:  „Die Skating Ski liefen wie von allein, durch den optimalen ´Wachsservice´ durch das Serviceteam von Rudi und Franz“. Die Athleten dankten auch ihren Fans an der Strecke - der Jubel erleichterte das Überwinden der steilen Anstiege.
Die Sportler freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn die Gemeinde Leutasch zum internationalen Ganghoferlauf einlädt. 

von links: Julia Hormel, Rudi Dötsch, Andi Reisner, Franz Haberzettl

DM über 50km in Berlin

Elmar Sistermanns (rechts) und Herbert Adams waren bei den Deutschen Meisterschaften über 50 KM in Berlin am 5. März. Elmar kam mit 3:49:54 Std. als 8. der M50 ins Ziel und Herbert belegte den 3. Platz in M60 mit 4:07:03 Std.

Hier der Bericht von Elmar:
Berlin 50k hörte sich cool an. Dazu noch als einmalige Veranstaltung geplant um die 50k DUV DM durchzuführen. Also hatte ich mich schon relativ früh letztes Jahr angemeldet.
Letzten Mittwoch kam dann die Nachricht das der Lauf wegen einem Risikofußballspiel vom Olympiapark in den Plänterwald verlegt wird. Ich fand es eine sensationelle Leistung den Lauf kurzfristig zu verlegen, statt abzusagen.
Freitag Nachmittag sind wir dann staufrei nach Berlin gefahren, wann gibt es das schon mal. Das Wochenende konnte nur noch gut werden. Schnell die Startnummer geholt, im Hotel eingecheckt und zum carbo loading nach Falkensee.
Nach einem ordentlichen Frühstück mit viel Kaffee ging nach einer knappen 1/2h durch Berlin zum Plänterwald. Hier waren auch schon Herbert und Elli. Irgendwie vertrieben wir uns die Zeit bis zum Start um 10.00 Uhr. Ich fand es ziemlich kalt im Wald und es wirkte alles etwas provisorisch. Aber es hat funktioniert.
Mein Plan war mal mit 4:40 loszulaufen und dann einfach sehen wie lange das gut geht. Je nachdem wie sich das entwickelt am Ende nicht über 4:10h, besser unter 4h und wenn es super läuft schneller als in Rodgau. Auf der ersten 5 KM-Runde lief es gut, auf der zweiten auch. Dann fiel mir auf, dass der Garmin die Spitzkehre und das Trailstück im Wald nicht mag. Mir fehlten auf jeder Runde ca. 60m. Also war ich zu schnell. Andererseits lief es locker, zwar kein small talk Tempo, aber ok. 4:36 laut Kopfrechner, 4:40 nach Forerunner. Auf der 3. Runde kam sogar mal die Sonne raus. Ansonsten war es mir zu kalt, trotz langem Unterhemd fror ich auf dem Stück am Wasser. Jede Runde ein halber Becher Tee und irgendwann auch noch High5. So lief es Runde um Runde. Im Großen und Ganzen ziemlich entspannt. Aber anders geht es ja auch nicht, 50k sind lang.
Ende der 8. Runde merkte ich die ersten Anzeichen für einen Krampf und lief vorsichtiger und kontrollierter, aber weiter schnell. Keine Sprünge mehr über die Bordsteine, Wurzeln und beim Überrunden, lieber alles ein bißchen sanfter. Trotzdem, Marathondurchgang bei 3:13 - saugeil. Meine Zuversicht stieg wieder. Bei km 46 errechne ich bei gleichbleibendem Tempo 3:50. Aber ich haderte ja auch mit dem Krampf. Bei km 47 sagte der Kopf, hau rein und Du schaffst eine 3:49. Unrealistisch, keine Chance waren die ersten Gedanken und halten die Haxen nicht aus. Bei km 48, waren noch 8:30min Zeit um unter 3:50 zu bleiben. Dann ging es los, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ein nicht endend wollender Schlussspurt über das Trailstück im Wald, die kurze Straße runter, ums Eck und dann in weiter Ferne das Ziel. Dann waren es geschätzt noch 700m immer gerade aus. Und die Uhr lief und lief. Ich wollte dann diese 3:49. Und nur noch 400, 200, nur noch ein paar Meter irgendwie hatte es geklappt, völlig außer Atem lief ich durchs Ziel. 49:54 Strike!!

Herbert kam dann auch kurz nach 4h ins Ziel und wird noch 3. in der M60. Er war damit wieder wie in 2015 auf dem Treppchen.
Nach KM 30 hatte er den dritten Platz übernommen und nicht mehr losgelassen.


Der Lauf hat Spaß gemacht, war zum Ende anstrengend, aber ok. Unter 3:50 hätte ich nie für möglich gehalten.
Aus heutiger Sicht, war es das mit schnellen 50KM Läufen. Ich denke das ist so ziemlich an der Grenze zu dem was für mich ohne strukturiertes Training möglich ist. Und jünger werden wir ja auch nicht.
Außerdem, neue Ziele braucht der Mensch.

Erfolgreiche Wettkämpfe

Am Sonntag den 31 Januar ging es für 19 Athleten der LG Mörfelden-Walldorf nach Trebur zum Kreiscrosslauf. Bei grauem Himmel und kühlen Temperaturen konnte David Kiss (M10) sich in seiner Altersklasse den Kreismeistertitel sichern. Für die 700m lange Strecke benötigte er 2:38min und war damit 10s schneller als der Zweitplatzierte. Sein Vereinskollege Jasper Näbig wurde in derselben Altersklasse Dritter. Matilda Mende (W10) und Svea Näbig (W8) wurden beide Vizekreismeister in ihren Altersklassen. Zusammen mit Anna und Lea Campagna landete Svea in der Mannschaftswertung auf dem zweiten Platz. Auch die Mannschaft der männlichen U12, bestehend aus David Kiss, Jasper Näbig und Ben Mertingk, konnte sich den zweiten Platz sichern.

Bei den Athleten der U16 verlängerte sich die Strecke auf 2800m. Fabian Prasse wurde in seiner Altersklasse Vizekreismeister, Lilli Schmidt und Thalina Fuchs landeten bei der weiblichen U16 auf dem zweiten und dritten Platz. Auch dieses Jahr bot der Veranstalter wieder einen Sprintcross für die Männer- und Frauenaltersklasse an. Alexander Pick zeigte, dass ihn die langen Einheiten im Winter in eine gute Position für kommende Aufgaben im Sommer gebracht haben. Über die 700m Crossdistanz verbesserte er sein Ergebnis aus dem Vorjahr um herausragende 11 Sekunden und landete damit auf dem dritten Platz in der Kreiswertung.

Samstags starteten Philipp Cezanne und Jens-Philipp Engelmann bei den offenen Kreishallenmeisterschaften vom Hochtaunus und Main-Taunus-Kreis. Philipp ging hier in den Disziplinen 60m Hürden und Hochsprung an den Start. Die Hürden absolvierte Philipp in soliden 9,00 Sekunden und ist damit bestens für die längeren Hürdendistanzen im Sommer gewappnet. Einen Sahnetag erwischte der Student im Hochsprung. Mit 1,82m stellte er eine neue Bestleistung auf und deutete über 1,85m an, dass es im Sommer hoch hinausgehen kann. Im Kugelstoßen konnte Jens zu alter Konstanz zurückfinden. Jeder gültige Stoß landete über 13m und der weiteste wurde mit 13,56m gemessen. Das bedeutete Platz 2 und einen durchweg zufriedenen Athleten.

Ebenfalls am Sonntag standen für Juliane Büchsel die Süddeutschen U18 Hallenmeisterschaften über 60m auf dem Programm. Im Glaspalast in Sindelfingen hat die junge Athletin leider den Start ein wenig verschlafen, was eine neue Bestleistung verhinderte. Dennoch war Juliane mit ihrer Zeit von 8,33s glücklich, auch wenn diese nicht zum Weiterkommen gereicht hat. Es sind wichtige Erfahrungen, die bei solchen Wettkämpfen gesammelt werden.

 

Alle Ergebnisse des Kreiscrosslaufs im Überblick:

W8: Svea Näbig (3:09min, 2. Platz), Noemi Kiss (3:29min, 5. Platz)

M9: Jim Mertingk (3:26min, 8. Platz)

W9: Anna Campagna (3:08min, 4. Platz), Lena Campagna (3:12, 5. Platz)

M10: David Kiss (2:38min, 1. Platz), Jasper Näbig (2:49min, 3. Platz), Jeremy Kesting (2:59min, 4. Platz), Felix Kersting (3:04min, 5. Platz), Thage Wagenknecht (3:09min, 6. Platz), Sam Rebner (3:26min, 8. Platz)

W10: Matilda Mende (2:58min, 2. Platz)

M11: Ben Mertingk (2:55min, 5. Platz), Titus Fink (3:00min, 6. Platz), Laurin Barja Dominguez (3:22min, 7. Platz)

W14: Lilli Schmidt (17:06min, 2. Platz), Thalina Fuchs (17:07min, 3. Platz)

M15: Fabian Prasse (16:52min, 2. Platz)

Männer: Alexander Pick (2:09, 3. Platz)

Nächste Veranstaltung

 9. September

10 km Herbstlauf

Terminkalender
21.08. 18:00 Uhr - Jugend/Aktive ab 16 Jahre
22.08. 18:00 Uhr - Jugend von 11 bis 15 Jahre
24.08. 18:30 Uhr - Jugend/Aktive ab 16 Jahre
25.08. 17:30 Uhr - Jugend von 11 bis 15 Jahre
26.08. 16:00 Uhr - Nordic-Walking
Sponsoren
Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf