Stabhochspringer*innen stabil in der Late-Season

Stabhochspringer*innen stabil in der Late-Season

Karla Foos, Laura Brandner und Gabriel Wirth wandelten am vergangenen Freitag auf den Spuren Kaiser Wilhelms oder des russischen Zaren als sie dem im 19. Jahrhundert mondänen Kurort Bad Ems zwischen Taunus und Westerwald einen Besuch abstatteten. Gänzlich anders gegenüber den genannten Personen war jedoch der Grund ihres Aufenthaltes. Im Zuge der offenen Kreismeisterschaften Rhein-Lahn im Stabhochsprung war der Auftrag für die LG-Stabartisten, sich dem Bereich der persönlichen Bestleistungen zu nähern oder diese sogar zu übertreffen. Optimal war die direkte Vorbereitung jedoch nicht, verbrachte man doch auf der Anreise eine gute Stunde länger auf vollen und durch Unfälle schließlich gesperrte Autobahnen und Landstraßen. Dies hatte zur Folge, dass Karla und Laura erst 20 min vor deren Wettkampfbeginn in Bad Ems eintrafen. Für Karla als frischgebackene Bronzemedaillengewinnerin der Hessischen Meisterschaften in der Altersklasse U16 war deshalb ein früher Einstieg bei einer niedrigen Anfangshöhe gewählt worden. Nach gültigen Sprüngen über 1.66m, 1.76m und 1.86m war dann der Substanzverlust spürbar, den Sie als erste in den Wettkampf eingestiegen Athleten bei 1.96m zu spüren bekam und hier den Wettkampf beenden musste.
Nach ihrer schweren Verletzung im Juni und zähen ersten Wettkämpfen gelang es Laura Brandner (U18) durch kleine veränderte Technikdetails immerhin auf eine neue Freiluftbestleistung von 2.26m zu steigern. Dies auch noch aus verkürztem Anlauf, was für Lauras vorhandene Potential spricht. Bei ihr sind aktuell viele neue technische Elemente in der Entwicklung. Das Puzzle gilt es im Winter weiter zusammenzusetzen. Gabriel Wirths (U20) war es vorbehalten, mit 3.46m eine persönliche Bestleitung zu erzielen. Nach einem Fehlversuch bei der Einstiegshöhe von 3.16m und einem souveränen Stabwechsel bei 3.26m ging es einschließlich der Höhe von 3,46 m im ersten Versuch über die Latte. Die deutliche Verbesserung im Anlauf zeigte Wirkung, wenn die technischen Möglichkeiten im Aufrollen genutzt werden, sind bald noch deutlich höhere Sprünge für Gabriel möglich.
Aufgrund einer im Abschlusstraining zugezogenen Fußverletzung konnte Jonathan Wirths leider nicht bei den Hessischen Meisterschaften am gleichen Abend in Friedberg starten. Die Hoffnung besteht für ihn, zum Saisonabschluss am 27.9. in Pforzheim zusammen mit der gesamten LG-Trainingsgruppe Stabhochsprung an den Start zu gehen.

Schreibe einen Kommentar